Lesung aus „Am Ende des Fegefeuers“ beim Verlagsfest am 9. Juni 2018 in Tübingen

Samstag, den 9. Juni 2018
11:45 Uhr
Lesung aus „Am Ende des Fegefeuers“

in der Stadtbücherei, Nonnengasse 19, 72070 Tübing

Die Lesung ist Teil des Verlagesfestes  zum 40-jährigen Juliläum des konkurbuch Verlages, das vom 8 bis 10 Juni 2018 in Tübingen stattfindet.

Zu „Am Ende des Fegefeuers:
Die Fernsehübertragung der Olympischen Spiele 1972 in München, der Tag vor der Geiselnahme, der Familienvater zerschlägt den Fernseher mit einer Bierflasche. Zwei Tage später wehen die Fahnen der Olympischen Spiele auf Halbmast und auch die Familie ist nicht mehr die gleiche. Die Geschwister werden auseinandergerissen. Erst Jahrzehnte später erfahren sie voneinander. Der jüngere Bruder Michael macht Nesthäkchen Lisa ausfindig. Doch was ist mit dem ältesten Bruder Matthias? Was geschah vor dem Unglück in dieser Familie? War es wirklich ein Unfall? Gemeinsam machen sich Lisa und Michael auf die Suche, nach Matthias, nach ihrer Vergangenheit. Nach und nach klärt sich das tragische Geheimnis, über das niemand sprechen will, auf.

„Ein Thriller mit perfekter Spannung, wie „The Sixth Sense“ in Buchform. Absolut lesenswert!“ (Sabine Mahler, L-Mag)

„Das alles ist vielschichtig und literarisch erzählt – keine atemlose Psychothriller-Spannung, sondern ein Sammlung der leisenTöne, der genauen Beobachtung und der sensiblen Schilderung. Da ist keine der fast 500 Seiten langweilig, denn Litt Leweir kann außerordentlich gut erzählen“, formulierte Reinhard Jahn in einer Besprechung für den WDR.

„Ein hervorragendes Stück thematisch neue, aufbrechende Literatur. Kurz: Unbedingt lesen!“ (queer.de)